Test Intelligence: Auf Basis der eigenen Daten mehr Fehler in weniger Zeit finden

Viele Teams müssen immer mehr Funktionalität in immer weniger Zeit testen. Historisch gewachsene Test-Suites stoßen dabei oft an ihre Grenzen, da sie gleichzeitig Zuviel und Zuwenig testen. Zuviel, da sie Tests enthalten, die Kosten erzeugen, aber kaum Mehrwert gegenüber ähnlichen Tests bieten. Zuwenig, da trotzdem wichtige Funktionalität ungetestet bleibt.

 

Im Vortrag stellen wir Analysetechniken vor, um diese Probleme im eigenen System aufzuzeigen. Behandelt werden: Historienanalyse des Versionskontrollsystems, Test-Gap-Analyse, Pareto-Test-Analysen und Test-Impact-Analyse. Wir zeigen für jede Analysen die zugrundeliegenden Konzepte aus der Forschung und unsere Erfahrungen im Einsatz in der Praxis.

Value for the audience:
- Kenntnis von neuen Analyse-Ansätzen, die dabei helfen, auf Basis der Daten aus der eigenen Entwicklung und dem eigenen Test effektiver und effizienter zu werden
- Kenntnis der Grenzen dieser Ansätze

Problems addressed:
1) Wo im System hatten wir in der Vergangenheit am meisten Fehler? Können wir daraus etwas über Lücken in unserem Prozess lernen?

2) Die automatisierten Tests laufen immer länger. Welche Teilmenge der Tests finden in kurzer Zeit einen Großteil der Fehler und können so als Absicherung eines langen, teuren Testlaufs dienen?

3) Am meisten Fehler in Produktion treten in den neuen Code-Bereichen auf, die unzureichend getestet wurden. Wo sind ungetestete Änderungen in unserem System?

Presented by: Elmar Juergens, Jakob Rott
Company: CQSE GmbH

Talk language: German
Level: Advanced
Target group:

Partner der Konferenz 2022

ASQF e.V ATB - Austrian Testing Board coderskitchen dpunkt.verlag GmbH Fortiss GmbH GTB - German Testing Board Heise Medien GmbH & Co. KG iSQI GmbH IT Verlag für Informationstechnik GmbH SIGS DATACOM GmbH TU Wien, Institut für Information Systems Engineering, CDL-SQI WKO - Wirtschaftskammer
Loading...