Mit agilem Requirements Engineering zur dunklen Seite der Macht

 

• Anforderungen erfassen, obwohl der Weg noch nicht ganz klar ist?

• Darf ich „Mut zur Lücke“ haben – oder muss ich alles auf Punkt und Beistrich spezifizieren?

• Warum ist die Firmenkultur dafür ausschlaggebend?

 

Die Beantwortung dieser und vieler anderer Fragen sind essentiell für den Erfolg eines Projektes. Nichts ist tödlicher als der Glaube, dass man in agilen Projekten ohne einen Leitfaden Projekte starten kann.

Als Requirement Engineer stellt man sich die Frage, wie man in so einem stürmischen Umfeld Anforderungen erfassen soll, die zum Erfolg des Projektes führen? Dem Risiko, das Big Picture aus den Augen zu verlieren, muss man entgegenwirken.

Nutzen für den Teilnehmer:
Der Zuhörer bekommt einen Eindruck, wie er mit Problemen umgehen kann.
Warum braucht man ein Big Picture?
Wie kann man den Problemen entegenwircken?

Behandelte Problemstellungen:
• Warum brauche ich ein Big Picture?

• Wie bekomme ich ein Minimal Viable Product?

• Wo gibt es Spannungen zwischen Wasserfall Produktentwicklung und agiler Softwareentwicklung

Vorgetragen von: Mladen Stefanovic
Unternehmen: BearingPoint Technology

Vortragssprache: Deutsch
Level: Einsteiger
Zielgruppe: Newcomer & Advanced

Partner 2019

ASQF e.V ATB - Austrian Testing Board CON•ECT Eventmanagement GmbH dpunkt.verlag GmbH Heise Medien GmbH & Co. KG IREB GmbH iSQI GmbH IT Verlag GmbH IT-Cluster der Business Upper Austria GmbH Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI)
Lade...