Produktlinien flexibel automatisiert testen

Software-Produktlinien werden eingesetzt, um auf Basis einer gemeinsamen Plattform mehrere individuelle Ausprägungen eines Softwareprodukts zu erstellen. Die Verwaltung dieser Produktlinien stellt sowohl für die Entwicklung als auch für den Test eine komplexe Herausforderung dar.

 

Nils und Oliver zeigen auf, wie sie diese Aufgabe im Kontext von Oberflächentests erfolgreich bei einem Softwareprodukt im Bankenumfeld angegangen sind. Sie fokussieren sich darauf, die verschiedenen Varianten der Software zu testen, und dabei auch zu berücksichtigen, wie die Software durch den Anwender konfiguriert wurde. Ziel ist es Code-Duplikation zu vermeiden und Varianten-Evolution schnell im Test abbilden zu können.

Nutzen für den Teilnehmer:
Der Vortrag zeigt auf, wie es möglich ist die beiden komplexen Dispziplinen Product-Line-Engineerung und Oberflächentest-Automation zusammenbringen und zu handhaben.

Behandelte Problemstellungen:
Von einem Softwareprodukt existieren mehrere Varianten, die getestet werden müssen

Der Test muss bei Evolution einer Variante schnell angepasst werden können

Die Komplexität muss handhabbar bleiben

Vorgetragen von: Oliver Libutzki
Unternehmen: b+m Informatik AG

Vortragssprache: Deutsch
Level: Fortgeschrittene
Zielgruppe: Product Owner, Software-Tester, Software-Architekten, Software-Entwickler

Partner 2019

ASQF e.V ATB - Austrian Testing Board CON•ECT Eventmanagement GmbH dpunkt.verlag GmbH Heise Medien GmbH & Co. KG IREB GmbH iSQI GmbH IT Verlag GmbH IT-Cluster der Business Upper Austria GmbH Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI)
Lade...