Weniger ist mehr! Mit leichtgewichtigen Modellen die richtigen Tests erzeugen

Stellen wir uns einen Tester in einem typischen Software-Projekt vor: Das Release-Datum nähert sich, eine Kollegin aus dem Test-Team muss in einem anderen Projekt unterstützen und schon die Anforderungen wurden unter Zeitdruck aufgeschrieben. Das Test-Team steht vor der Aufgabe, unter diesen Bedingungen noch eine möglichst vollständige Test-Suite zu liefern. Ein für manchen überraschender Vorschlag ist, in einer solchen Situation Testmodelle aufzustellen und daraus Tests zu erzeugen. Aber sind Modelle nicht schwergewichtig und fressen Zeit anstatt sie zu sparen?
Wir stellen fest dass sich mit Hilfe der leichtgewichtigen Modellen (Prozessdiagrammen und Ursache-Wirkungs-Diagrammen) der Aufwand in Grenzen hält und wir schnell zu Ergebnissen kommen. Unsere Erfahrung ist außerdem: Häufig ist das Ergebnis nicht mehr Testfälle, sondern weniger, dafür aber die richtigen! In diesem Vortrag berichten wir von unseren Erfahrungen beim Einsatz dieser Methode uns stellen außerdem das Open-Source Werkzeug Specmate vor, dass wir zur Unterstützung der Methode entwickeln und auch selbst einsetzen.

Vorgetragen von: Henning Femmer
Unternehmen: Qualicen GmbH

Vortragssprache: Deutsch
Level: Fortgeschrittene
Zielgruppe:

Partner 2019

ASQF e.V ATB - Austrian Testing Board dpunkt.verlag GmbH Heise Medien GmbH & Co. KG IREB GmbH iSQI GmbH IT Verlag GmbH IT-Cluster der Business Upper Austria GmbH Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI)
Lade...